Die Seelsorge ist bis heute eine ehrenamtliche Leistung der IGL in Zusammenarbeit mit dem Seelsorge-Team des Kantonsspital Luzern.

 

Die Präsenz des Islam in der Schweiz fordert die Muslime heraus, ihre Religion in ihrer neuen Gesellschaft neu zu definieren bzw. neu zu verstehen. Diese Herausforderung impliziert eine neue Herangehensweise der Identitätsfindung, da es in diesem Zusammenhang vor allem darum gehen muss, dass die Muslime die Stellung ihrer Religion in ihrem Leben neu bestimmen, sich aus der marginalisierten Lage befreien und sich in den gesellschaftlichen Prozessen aktiv beteiligen.

 

Unter den besonderen Bedingungen der Schweiz bzw. im Kanton Luzern kommt der islamischen Seelsorge im Prozess der muslimischen Beheimatung im hiesigen Raum eine besondere Bedeutung zu. Sie soll ihren Beitrag dazu leisten, dass die hier lebenden Muslime sich mit dieser neuen Heimat identifizieren und die individuellen Widersprüche zwischen Alltag und Religiosität klären können.

 

Um dieser Herausforderung entsprechen zu können, brauchen wir fundierte Grundlagen für die theoretische und praktische Gestaltung der islamischen Seelsorge. Erstens wird die islamische Seelsorge aus dem Islam herausbegründet, um den Muslimen ein glaubwürdiges Angebot machen zu können. Zweitens muss die islamische Seelsorge inhaltlich so gestaltet werden, dass sie sich den Herausforderungen der Muslime in der Schweiz bzw. im Kanton Luzern stellen kann.