Ziele des Unterrichts:

 

Die Kinder zu befähigen, sich mit ihrer muslimischen Identität integrativ in einer multikulturellen und multiethnischen Gesellschaft zurecht zu finden und sich in diese einzubringen.

 

Kinder sollen ihre Religion lernen, sich damit beschäftigen und über anderen Glauben erfahren.

 

Der IRU soll dem Kind die Worte des Schöpfers in einer kindgerechten Form zu vermitteln.

 

 

Themen im Islamischen Unterrichts:

 

Es werden viele Themen im IRU thematisiert, unter anderem: Gott/Allah, die Propheten, der Quran, das Gebet, das Fasten, die Armensteuer, die Pilgerfahrt, die Feste, die Familie, die Gemeinschaft, die Umwelt, das gute Benehmen, die gesunde Ernährung, andere Religionen,…

 

 

Wichtig über den Islamischen Unterricht:

 

Islamischer Unterricht auf Deutsch:

Der Unterricht wird auf Deutsch erteilt, da die Kinder aus verschiedenen Herkünfte kommen. Dass der IRU auf Deutsch erteilt wird, soll das Kind in die Lage versetzen, in der Gemeinschaft zu wirken. Die Kinder sind in Gruppen aufgeteilt; Jede Gruppe besucht den IRU einmal in der Woche für eine Lektion.

 

Islamischer Unterricht im Schulhaus:

Durch die Einführung des IRUs an Schulen werden die Kinder in die Gesellschaft integriert. Ihre Identität wird damit gefördert und sie sehen sich schliesslich gleichwürdig wie ihre Kameraden.

 

 

Islamischer Religionsunterricht 

 

Der Beginn:

Das Projekt IRU an Schulen wurde im Schuljahr 2002/03 (IGL- Islamische Gemeinde Luzern Nachfolgeorganisation der Vereinigung der Islamischen Organisationen des Kantons Luzern VIOKL) lanciert, in den Gemeinden Kriens und Ebikon.

 

Unterrichtsthemen:

Gott, Propheten, Quran, Gebet, 5 Säulen, Feste, Familie, Gemeinschaft, andere Religionen.

 

Wieso der IRU in der Schule:

Es hat sich gezeigt, dass die muslimischen Kinder sehr davon profitieren, den IRU direkt bei sich in der Schule zu haben. Sie fühlen sich zu ihren Schulkameraden gleichwertig: Alle dürfen ihre Religion in ihrer Schule lernen. Der Aspekt der Nähe spielt natürlich auch eine wichtige Rolle.

 

Einzigartigkeit des IRUs:

Im Gegensatz zu anderen Formen von islamisch religiöser Erziehung (in Moscheen oder zu Hause), wird der Unterricht auf Deutsch erteilt: Der IRU wird in der Alltagssprache geführt, in der dem Kind auch die übrigen Wissensgebiete in der Schule erteilt werden. Auch die Methode ist neu: Sie wurde vom IPD (Institut für Pädagogik und Didaktik) in Köln in deutscher Sprache entwickelt. Die Lernmethode ist pädagogisch und didaktisch passend zum Standard der Schulen und zur Lage der Muslime in der Schweiz.

 

Wichtigkeit des IRUs an Schulen:

Die wenigsten muslimischen Kinder und Jugendliche im Kanton Luzern (und in der ganzen CH) besuchen einen Religionsunterricht: Sie kennen oft ihren eigenen Glauben zu wenig. Dass der IRU in der Schule erteilt wird, ist für die Integration der muslimischen Kinder ein wichtiger psychologischer und sozialer Faktor für die Religionsidentitätsentwicklung mit positiven Folgen für die gesamte Gesellschaft.

 

Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit:

Ein Evaluationsbericht wurde im Auftrag von IGL von der SAD (Swiss Academy for Development) durchgeführt und an viele wichtige Institutionen versandt. Der Bericht ist im Internet auf der Homepage www.sad.ch/projekte zu sehen. Auch das Material und die Lehrpläne des IRUs stehen zur Verfügung und sind auf der Homepage des IPDs zu bestellen: www.ipd-koeln.de.

 

Zukunftsperspektiven:

Wir hoffen in Zukunft andere Musliminnen und Muslime motivieren  aktiv zu werden, damit wir die wichtige Arbeit mit unseren muslimischen Kindern in weiteren Schulgemeinden des Kantons beispielweise in der Stadt Luzern, in der Gemeinde Horw und in der Gemeinde Emmenbrücke einführen können.

 

Dafür braucht es jedoch eine reguläre Finanzierungsquelle, die wir im Moment nicht haben. Wir hoffen auch auf die Akzeptanz dieses Unterrichts von der gesamten schweizerischen Gesellschaft für eine bessere Integration unserer Kinder.

 

 

Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen.

 

Für Spenden, benützen Sie bitte folgende Konto:

IRU-Konto: Postkonto: 60-165840-7

IBAN: CH89 0900 0000 6016 5840 7

Islamischer Religionsunterricht 6010 Kriens