Muslimischer Besuchsdienst am Luzerner Kantonsspital (LUKS)

Seit Anfang 2013 engagieren sich am Luzerner Kantonsspital (LUKS), in Luzern, ehrenamtliche Mitarbeitende in einem muslimischen Besuchsdienst. Dieses Angebot wurde vom Seelsorge/Care-Team des LUKS und der IGL gemeinsam aufgebaut. 

Im Besuchsdienst engagieren sich muslimische Frauen und Männer, die für diese Aufgabe gut geeignet sind und jeweils intensiv vorbereitet werden. Sie sind in der Schweiz gut integriert, kommen ursprünglich aus verschiedenen Ländern und besitzen vielfältige Sprachkenntnisse. 

 

Das Angebot

Die Freiwilligengruppe des Muslimischen Besuchsdienstes besucht Patientinnen und Patienten muslimischen Glaubens auf deren Wunsch. Die Einhaltung der Schweigepflicht ist dabei selbstverständlich. In Todesfällen wird  je nach Bedürfnis der Angehörigen auch ein Imam aufgeboten. Er spricht Gebete, begleitet die Angehörigen und hilft ihnen bei Fragen der rituellen Waschung und der Beerdigung, je nachdem unterstützt von Mitgliedern des Besuchsdienstes. 

Bei der Abschiedsfeier für früh verstorbene Kinder im Friedhof Friedental kann auf Wunsch der muslimischen Eltern auch ein Imam dabei sein, um die muslimischen Gebete zu sprechen.

 

Zusammensetzung der Gruppe

Aktuell sind fünf Frauen und vier Männer in der Gruppe aktiv. Zwei davon sind Imame, einer davon mit einer Zusatzausbildung in Muslimischer Seelsorge an einer schweizerischen Universität (Bern). 

Die Gruppe "Muslimischer Besuchsdienst" ist eine der fünf Freiwilligengruppen des LUKS. Die Mitglieder tragen bei ihrem Besuch einen offiziellen LUKS-Ausweis mit ihrem Bild und Namen. 

Die Gruppe wird begleitet von zwei Personen des Seelsorge/Care-Teams und trifft sich viermal jährlich zur Supervision und zum Austausch. 

 

Wie können muslimische Patientinnen oder Patienten Besuch erhalten?

  • Information an Pflege oder Seelsorge/Care-Team
    Das Seelsorge/Care-Team leitet den Besuchswunsch von Patientinnen und Patienten gerne an den muslimischen Besuchsdienst weiter. Das Seelsorge/Care-Team kann via Pflege oder telefonisch (041 205 11 11) erreicht werden.

 

  • Kontaktformular auf der Website der Islamischen Gemeinde Luzern (IGL)
    Ebenso können Patientinnen und Patienten ihren Besuchswunsch elektronisch mitteilen. Bitte nutzen Sie dazu dieses Kontaktformular

 

Die Seelsorge ist bis heute eine ehrenamtliche Leistung der IGL in Zusammenarbeit mit dem Seelsorge-Team des Kantonsspital Luzern.

 

Die Präsenz des Islam in der Schweiz fordert die Muslime heraus, ihre Religion in ihrer neuen Gesellschaft neu zu definieren bzw. neu zu verstehen. Diese Herausforderung impliziert eine neue Herangehensweise der Identitätsfindung, da es in diesem Zusammenhang vor allem darum gehen muss, dass die Muslime die Stellung ihrer Religion in ihrem Leben neu bestimmen, sich aus der marginalisierten Lage befreien und sich in den gesellschaftlichen Prozessen aktiv beteiligen.

 

Unter den besonderen Bedingungen der Schweiz bzw. im Kanton Luzern kommt der islamischen Seelsorge im Prozess der muslimischen Beheimatung im hiesigen Raum eine besondere Bedeutung zu. Sie soll ihren Beitrag dazu leisten, dass die hier lebenden Muslime sich mit dieser neuen Heimat identifizieren und die individuellen Widersprüche zwischen Alltag und Religiosität klären können.

 

Um dieser Herausforderung entsprechen zu können, brauchen wir fundierte Grundlagen für die theoretische und praktische Gestaltung der islamischen Seelsorge. Erstens wird die islamische Seelsorge aus dem Islam herausbegründet, um den Muslimen ein glaubwürdiges Angebot machen zu können. Zweitens muss die islamische Seelsorge inhaltlich so gestaltet werden, dass sie sich den Herausforderungen der Muslime in der Schweiz bzw. im Kanton Luzern stellen kann.