· 

Coronavirus SARS-CoV-2

Liebe Schwestern, liebe Brüder

Ihr habt sicher alle die neuesten Entwicklungen zur Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 mitverfolgt. Nachdem sich das Virus zuerst nur in Chinas ausgebreitet hatte, sind nun mehr und mehr Länder betroffen.

Der Schweizer Bundesrat hat am 28. Februar 2020 die «besondere Lage» ausgerufen und damit die rechtliche Basis geschaffen für weitreichende Massnahmen. Unter anderem werden Grossveranstaltungen mit über 1000 Teilnehmenden verboten.

Die Islamische Gemeinde Luzern IGL hält die Dzemats im Kanton dazu an, die Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit BAG umzusetzen:

  • Gläubige, welche aus einem betroffenen Gebiet (wie China, Italien, Iran, Südkorea) heimkehren, sollen ihre Gebete 14 Tage ab Rückkehr zu Hause verrichten.
  • Personen mit den Krankheitssymptomen einer Grippe (Fieber, Husten, Atembeschwerden) sollen zuhause bleiben und ihren Arzt oder ihre Ärztin telefonisch kontaktieren.
  • Grundsätzlich gilt für alle Infektionskrankheiten: Wer sich krank fühlt, sollte zuhause bleiben und per Telefon seinen Arzt/ seine Ärztin konsultieren. Wer krank zum Gebet kommt, kann andere anstecken.

Die Lage kann sich laufend ändern. Die für die Schweiz aktuellsten Informationen findet Ihr auf der Webseite des BAG.

Hier die aktuell für die Luzerner Moscheen empfohlenen Massnahmen:

  • Alle Gemeinschaftsgebete können grundsätzlich durchgeführt werden, solange sich die Situation nicht ändert und das BAG an seiner aktuellen Einschätzung der Situation festhält. 
  • Die Imame sollen alle Gläubigen über das Coronavirus und daraus folgende Verhaltensempfehlungen informieren.
  • Die Plakate/Infoblätter des BAG sollten an gut sichtbaren Plätzen angebracht werden:
    (Plakat «Neues Coronavirus: So schützen wir uns»)

Wir danken für eure Kenntnisnahme – und wünschen allen weiterhin gute Gesundheit.

 

Islamische Gemeinde Luzern IGL